LOGIN

Wissenschaft

Wissenschaftliches Arbeiten

Im Studium werden Sie lernen, auf wissenschaftliche Art zu Arbeiten. Das bedeutet, dass Sie sich einer Problemstellung systematisch unter Anwendung bestimmter Methoden und Abstützung auf bereits vorhandene wissenschaftliche Erkenntnisse nähern. Dabei kommen Sie zu für andere nachvollziehbaren und nachprüfbaren Ergebnissen. Sie arbeiten eigenständig, kreativ und sorgfältig; Sie können Ihre Ergebnisse anderen darstellen.

Diese Fähigkeit benötigen Sie nicht nur bei weiteren Schritten Ihrer akademischen Karriere, sondern auch in Ihrem beruflichen Alltag.

Forschung

Zwischen Lehre und Forschung besteht ein enger Zusammenhang: Die Professorinnen und Professoren bringen ihre Forschungserkenntnisse in die Seminare mit ein. Auf der anderen Seite werden die Studierenden auf vielfältige Weise in aktuelle Forschungsvorhaben mit eingebunden.

Auslandsaufenthalt

Wissenschaftliches Arbeiten heißt auch "über den Tellerrand" zu schauen. Die NBS Hochschule hat die "Erasmus+"-Charta verliehen bekommen und pflegt ein Netzwerk internationaler Partnerhochschulen. Wenn Sie Interesse an einem Auslandsaufenthalt haben, bereiten die Mitarbeiter des International Office diesen gemeinsam mit Ihnen individuell vor. Dabei werden auch Förderprogramme besprochen, die für Sie in Frage kommen. 

Vielfältige Prüfungsformen

Wissenschaftliches Arbeiten müssen Sie lernen und üben. Von daher ist im ersten Semester jedes Bachelorstudienganges ein Modul enthalten, welches die Grundzüge wissenschaftlicher Arbeit und Präsentationstechniken vermittelt. In jedem folgenden Semester schließt dann mindestens ein Modul nicht mit einer Klausur, sondern z.B. mit einer Hausarbeit oder einer Fallstudie ab. So haben Sie ausreichend Gelegenheit zum Üben.

Wissenschaftliche Schriftenreihe

Die NBS bietet Studierenden die Möglichkeit, herausragende Arbeiten in der "Schriftenreihe der Northern Business School zur angewandten Wissenschaft" zu veröffentlichen. Die Reihe erscheint etwa viermal pro Jahr.

Die NBS Hochschule prüft eine mögliche Veröffentlichung aller Arbeiten von Studierenden, die mit den Noten 1,0 oder 1,3 bewertet wurden. Wir wägen die Möglichkeit der Zusammenstellung von thematisch verwandten Arbeiten zu Sammelbänden ab, schätzen das öffentliche Interesse ein und kommen so zu einem Ergebnis, welche Arbeiten unserer Einschätzung nach für eine Veröffentlichung in Frage kommen.

Die NBS informiert dann die in Frage kommenden Autoren per Mail über die wichtigsten Regelungen. Die Autoren entscheiden dann selbst, ob sie eine Veröffentlichung der Arbeiten wünschen.

Jan Balcke, Airbus

"Wir bei AIRBUS in Hamburg nutzen vor allem den Studiengang Maschinenbau und Mechatronik zur Weiterqualifizierung unserer Mitarbeiter. Diese beweisen uns mit der erfolgreichen Teilnahme, dass sie zielstrebig, zeitlich flexibel und ehrgeizig sind. Von einem dualen Studium an der NBS profitieren sowohl die Studierenden, in dem sie die im Studium erworbenen Kompetenzen im Unternehmen nutzen können, als auch wir als Unternehmen, in dem wir sehr gut ausgebildete Mitarbeiter langfristig binden und fördern können."

Jan Balcke, AIRBUS, Head of Vocational Training