LOGIN

Auswahl aktueller Forschungsprojekte

Forschungsvorhaben "Unbemannte Luftfahrtsysteme"

Prof. Dr. Del Re

Das Institut für unbemannte Systeme in der Northern Business School erforscht unter Leitung von Prof. Dr. Del Re in Zusammenarbeit mit der Taylor Wessing Partnergesellschaft mbH im Auftrag des Bundesministeriums der Justiz und für Verbraucherschutz das Vorhaben "Unbemannte Luftfahrtsysteme". Im Rahmen dieses Projektes wird der Bereich der privaten und kommerziellen Nutzung von unbemannten Luftfahrtsystemen (UAS) beleuchtet.

Aus der schnell anwachsenden privaten und kommerziellen Nutzung von unbemannten Luftfahrtsystemen (Drohnen) ergeben sich neue – bislang noch nicht untersuchte - Gefahrenpotentiale und mögliche Missbrauchsszenarien (bspw. Industriespionage, Foto- und Filmaufnahmen privater Dritter, Schmuggel, terroristische Anschläge), die verschiedene Rechtsbereiche berühren – im Zivil-, Straf- und Besonderen Verwaltungsrecht. Es sind die Voraussetzungen für den Erwerb und den Betrieb von Drohnen sowie die damit verbundene Haftung zu klären. Mögliche Empfehlungen für den Gesetzgeber sollen durch ein entsprechendes Gutachten herausgearbeitet werden.

Das Projekt läuft bis zum Herbst 2016.

Unaufmerksamkeits-Blindheit bei sicherheitsrelevanten Ereignissen

Prof. Dr. Reimer Eggers

Die Unaufmerksamkeits-Blindheit (Chabris & Simons, 2011) ist eine Variante der selektiven Aufmerksamkeit: Reize im Fokus der Aufmerksamkeit werden verbessert wahrgenommen, andere dagegen kaum oder gar nicht. Erkennen bestimmter Ereignisse oder Gegenstände in komplexen Szenarien ist Alltag für Sicherheitspersonal  (z.B. auf Flughäfen). Ausgehend von der „Gorilla-Studie“ stellt sich die Frage, ob dieser Effekt auch in einer realistischeren, sicherheitsrelevanten Szene auftritt.

Die Studierenden des Studienganges Sicherheitsmanagement erstellten ein Video. In diesem kreuzen mehrere Personen das Blickfeld, eine Person stellt einen Koffer ab und geht weiter. Im Anschluss wurde dieses Video zahlreichen Personen gezeigt. Ein Teil erhielt dabei lediglich den Hinweis „Schauen Sie sich bitte das folgende Video an“. der andere Teil sah es mit der Instruktion „Zählen Sie bitte, wie oft sich Personen die Hand geben und wie oft sich jemand umdreht“. Anschließend wurden die Versuchspersonen nach dem Koffer gefragt.

Von den Personen, die das Video ohne Instruktion sahen, haben 41,8% den Koffer nicht bemerkt, aber von den Personen, die das Video mit der Instruktion anschauten, haben 66,6% den Koffer nicht bemerkt. Die Daten zeigen, dass die Unaufmerksamkeits-Blindheit auch in einer Szene zum Tragen kommt, die eine sicherheitsrelevante Situation simuliert.

Wenn Sicherheitsfachkräfte instruiert werden, auf bestimmte Aspekte besonders zu achten, kann dies demnach zur Folge haben, dass unerwartete, aber trotzdem sicherheitsrelevante Geschehnisse übersehen werden. 

Derzeit arbeitet Professor Dr. Eggers daran, die Ergebnisse weiter zu validieren und Ansätze zur Minimierung des Phänomens aufzuzeigen. 

Download eines umfassenderen Berichtes

Optische Inspektionsverfahren für die Qualitätssicherung in der Druckindustrie

Prof. Dr.-Ing. Cornelius Hahlweg

Im Rahmen einer Kooperation mit der Peret GmbH werden neue Konzepte zu optischen Inspektionsverfahren für die Qualitätssicherung in der Druckindustrie erforscht und umgesetzt. Dies erfolgt durch Prof. Dr.-Ing. Hahlweg sowie regelmäßig durch in die Projekte eingebundene Studierende. Im Jahre 2015 entwickelte eine Studentin einen Versuchsaufbau für ein Auflichtschattenverfahren zur Untersuchung texturierter Oberflächen unter  Beteiligung von Frau Dr. med. C. Weyer, G&S Gesundheit & Sicherheit für Betriebe GmbH. Die Ergebnisse spiegeln sich in zwei Veröffentlichungen und einer Patentanmeldung wider. Darüber werden durch die Kooperation Auslandsaufenthalte für Praktika und betriebliche Bachelorarbeiten durch die Firma Peret ermöglicht.  

Diese Forschungskooperation wird im Jahre 2016 fortgesetzt.