LOGIN

Gute wissenschaftliche Praxis

Das Rektorat der Northern Business School Hamburg wird auf der Grundlage der DFG-Denkschrift „Sicherung guter wissenschaftlicher Praxis“ jedem konkreten Verdacht auf wissenschaftliches Fehlverhalten in der Northern Business School nachgehen. Sollte sich nach Aufklärung des Sachverhalts der Verdacht auf ein Fehlverhalten bestätigen, werden im Rahmen der zu Gebote stehenden Möglichkeiten dem Einzelfall angemessene Maßnahmen ergriffen.

Gemäß der Empfehlung der Deutschen Forschungsgemeinschaft zur Sicherung guter wissenschaftlicher Praxis hat der Rektor einen international erfahrenen Wissenschaftler der Hochschule für Mitglieder und Angehörige der Northern Business School, die Vorwürfe wissenschaftlichen Fehlverhaltens vorzubringen haben, als Ansprechpartner (Ombudsperson) ernannt.

Die Ombudsperson berät diejenigen, die sie über ein vermutetes wissenschaftliches Fehlverhalten informieren und prüft die Vorwürfe unter Plausibilitätsgesichtspunkten auf Konkretheit und Bedeutung und im Hinblick auf Möglichkeiten der Ausräumung der Vorwürfe. Dabei steht sie allen Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftlern der Hochschule zur Beratung und Unterstützung in Fragen guter wissenschaftlicher Praxis und ihrer Verletzung durch wissenschaftliche Unredlichkeit zur Verfügung.

Zur Aufklärung wissenschaftlichen Fehlverhaltens setzt das Rektorat eine ständige Untersuchungskommission ein. Zu Mitgliedern beruft das Rektorat jeweils für die Dauer von drei Jahren drei Professorinnen oder Professoren, die Mitglieder oder Angehörige der Northern Business School sein müssen. Die Untersuchungskommission kann die Ombudsperson sowie weitere Personen, die im Umgang mit solchen Fällen besonders erfahren sind, mit beratender Stimme hinzuziehen.

Stellt die Untersuchungskommission fest, dass ein wissenschaftliches Fehlverhalten vorliegt, so berät sie auch über die Möglichkeiten des weiteren Vorgehens, insbesondere über mögliche Folgen. Hier kommen neben arbeits- oder dienstrechtlichen Sanktionen auch die Einleitung akademischer, zivilrechtlicher oder strafrechtlicher Konsequenzen in Betracht.

Das Rektorat entscheidet auf der Grundlage von Bericht und Empfehlung der Untersuchungskommission darüber, ob das Verfahren einzustellen oder ob ein wissenschaftliches Fehlverhalten hinreichend erwiesen ist. Im letzteren Fall entscheidet das Rektorat auch über die Folgen.

Die Richtlinie zur Sicherung guter wissenschaftlicher Praxis an der NBS finden Sie bitte hier.

Zur Ombudsperson wurde am 01.10.2015 Herr Professor Dr. Reimer Eggers ernannt:

Prof. Dr. Reimer Eggers

Prof. Dr. Reimer Eggers
E-Mail: eggers(at)nbs.de

Schwerpunkt: Psychologie