Zur Navigation springen Zum Inhalt springen

Der Projektname „AMBOSafe“ steht für „Angriffe auf Mitarbeiter/-innen und Bedienstete von Organisationen mit Sicherheitsaufgaben“. Im Rahmen des zweijährigen Projekts, das unter der Schirmherrschaft des Bundesministeriums für Bildung und Forschung steht, wird nicht nur die aktuelle Lage der Einsatzkräfte untersucht, sondern auch die Sichtweise der Täter in Interviews und anhand von Fallakten erforscht. Die Northern Business School ist einer der insgesamt neun Forschungspartner des Projekts.

Koordiniert wird "AMBOSafe" von der Landesgeschäftsstelle München des Bayrischen Roten Kreuzes (BRK). Ziel des Forschungsprojektes ist es, in Zusammenarbeit mit der NBS und den anderen assoziierten Partnern Handlungskonzepte zu entwickeln, die Gewaltaktivitäten gegen Einsatzkräfte vorbeugen. Diese sollen dann großflächig zur öffentlichen Nutzung bereitgestellt werden. Neben der privaten Hochschule aus Hamburg beteiligen sich auch die Eisenbahn- und Verkehrsgewerkschaft (EVG), das Technische Hilfswerk (THW), die Staatsanwaltschaft Düsseldorf sowie mehrere Rettungs- und Gesundheitsbetriebe an dem Projekt.

Ein Teil der Projektarbeit ist die Betrachtung und Analyse typischer Einsätze, in denen es zu Gewalt kommen kann. Eines dieser Szenarien ist die Gewaltausübung gegen Einsatzkräfte im häuslichen Umfeld. Hinzu kommen eine Situation in der Notaufnahme eines Krankenhauses mit einem psychisch erkrankten Patienten sowie ein Großeinsatz an einem Bahnhof anlässlich ausschreitender Sportfans. Bei allen drei Einsatzsituationen werden die jeweiligen Dynamiken bestimmt und ihr Hergang analysiert. Ergänzt werden diese Erkenntnisse durch die Täterinterviews sowie die intensive Auseinandersetzung mit den vorliegenden Fallakten. Die davon schlussendlich abgeleiteten Präventionsempfehlungen sollen den Einsatzkräften ein erhöhtes Maß an Schutz und Sicherheit bieten und sie auf vorab erwähnte Szenarien vorbereiten.

Rückfragen zu dem Projekt können unter sicherheitsforschung[at]lgst.brk.de gestellt werden.

Die NBS Northern Business School – University of Applied Services ist eine staatlich anerkannte Hochschule, die Vollzeit-Studiengänge sowie berufs- und ausbildungs-begleitende Studiengänge in Hamburg anbietet. Zum derzeitigen Studienangebot gehören die Studiengänge Betriebswirtschaft (B.A.), Sicherheitsmanagement (B.A.), Soziale Arbeit (B.A.), Business Management (M.A.) und Real Estate Management (M.Sc.).

Ihr Ansprechpartner für die Pressearbeit an der NBS Hochschule ist Frau Kathrin Markus (markus[at]nbs.de). Sie finden den Pressedienst der NBS mit allen Fachthemen, die unsere Wissenschaftler abdecken, unter www.nbs.de/die-nbs/presse/expertendienst.