LOGIN

Ein voller Erfolg: Das "Hamburger Trendforum 2018" an der NBS

24.04.2018 13:38   

Süße Köstlichkeiten beim "Willkommens-Café"

Fachvortrag von Prof. Dr. Michael Becken, Geschäftsführer BECKEN Holding

Fachvortrag Heiko Maaß, Leiter Region Nord bei der LBBW

Von links nach rechts: Prof. Dr. Becken, Prof. Dr. von Bergner, Heiko Maaß, Prof. Dr. Markus Peskes


Am Mittwoch, den 18. April, fand das Forum Betriebswirtschaft an der NBS Northern Business School erstmalig im neuen Eventformat und unter dem Titel „Hamburger Trendforum 2018“ statt. Rund 70 Praxisvertreter und Studierende hatten sich im Vorwege angemeldet und fanden sich bei bestem Wetter in den Räumlichkeiten der NBS Northern Business School im Studienzentrum Wandsbek Quarree ein. Auf das Willkommens-Café mit süßen Köstlichkeiten folgten zwei spannende Fachvorträge zum Thema „Immobilienfinanzierung“, deren Inhalte beim kulinarisch begleiteten Get-Together anschließend diskutiert wurden.


Prof. Dr. Markus Peskes, Studiengangleiter Betriebswirtschaft an der NBS, eröffnete die Veranstaltung mit einem Grußwort. Er betonte die Bedeutsamkeit der Immobilienwirtschaft für den Standort Hamburg und ermunterte die Studierenden zur Kontaktaufnahme mit den anwesenden Praxisvertretern. Co-Moderatorin und Hauptorganisatorin des Tages war Frau Prof. Dr. Nele von Bergner, Professorin für Tourismus- und Eventmanagement an der NBS.

Den ersten Fachvortrag mit dem Thema „Crowdinvesting als Form der Projektentwicklungsfinanzierung“ hielt Prof. Dr. Michael Becken, Professur Immobilienmanagement an der NBS. Seine kritische Analyse ergab, dass das Crowdinvesting auf den ersten Blick zwar transparent und simpel erscheint, genau genommen jedoch bedeutsame Risiken berge. So sei das Ausfallrisiko für den Crowdinvestor im Misserfolgsfall hoch – und das bei geringer Renditeerwartung. Darüber hinaus sei das Betreiben von Crowdinvesting-Plattformen u. a. aufgrund regulatorischer Anforderungen im Vergleich zu klassischen Finanzierungsmethoden kostenintensiv, was die zu erwartende Rendite zusätzlich schmälere. Becken schlussfolgerte, dass es zum heutigen Zeitpunkt fragwürdig sei, ob sich das Crowdinvesting langfristig im Projektentwicklungsgeschäft etabliert.
Heiko Maaß, Leiter Region Nord bei der Landesbank Baden-Württemberg, hielt den zweiten Vortrag des Tages. Er beschäftigte sich mit der Frage „Wie finanzieren Projektentwickler ihre Immobilien in diesen Zeiten?“. Im Fokus seiner Ausführungen standen Banken als Kapitalgeber bei der Immobilienfinanzierung. Er beschrieb deren Stellung bei der Immobilienfinanzierung im Wandel der Zeit und veranschaulichte, wie regulatorische Anforderungen den Handlungsspielraum von Kreditinstituten limitieren. Neben definierten Vorschriften wie in den Reformen „Basel III/IV“, so Maaß, erhöhe insbesondere auch die Geldpolitik der Europäischen Zentralbank (EZB) den Anlagedruck innerhalb der Immobilienwirtschaft: Aus den stetig sinkenden Leitzinssätzen auf den globalen Finanzmärkten resultiere ein dringender Bedarf an neuen Finanzierungsformen, wie dem von Prof. Dr. Becken vorgestellten „Crowdinvesting“. Maaß nannte eine Reihe alternativer Finanzierungsinstrumente, darunter Nachrangdarlehen, Mezzanine-Fonds und gemeinschaftliche Joint-Venture-Finanzierungen. Abschließend erläuterte Maaß das Finanzierungsinstrument „Immobilienanleihe“ anhand eines Beispielprojektes.

Im Anschluss an die Fachvorträge fanden sich die Teilnehmer zum abschließenden „Networking on the Floor“ ein, um das abwechslungsreiche Finger Food begleitet von einem kühlen Getränk zu genießen und das Gehörte Revue passieren zu lassen. Die Studierenden hatten sich die Worte von Prof. Peskes anscheinend zu Herzen genommen, sodass sich rasch heterogene Gruppen aus Praxisvertretern und Studierenden bildeten. Die Organisatoren der Veranstaltung zogen ein überaus positives Resümee aus dem Tag, bestätigt durch zahlreiche positive Meinungen von Studierenden. Das nächste „Hamburger Trendforum“ im Studiengang Betriebswirtschaft findet im Frühjahr 2019 statt.