Zur Navigation springen Zum Inhalt springen

Nein. Alle unsere Studiengänge sind zulassungsfrei, erfordern also keinen bestimmten Numerus Clausus/Abiturdurchschnitt. Das liegt daran, dass wir als private Hochschule unser Angebot flexibel an die Nachfrage anpassen und beispielsweise zusätzliche Studiengruppen pro Studiengang (nie über 50 Personen) anbieten können.

Für den Studiengang Betriebswirtschaft (B.A.) im Vollzeit-Modell sowie die Studiengänge Sicherheitsmanagement (B.A.), Management Soziale Arbeit (B.A.) und die Master-Studiengänge Business Management (B.A.) und Real Estate Management (M.Sc.) im Teilzeit-Modell gelten die Zulassungsvoraussetzungen der NBS Hochschule. Für den Studiengang Betriebswirtschaft (B.A.) im Teilzeitmodell sowie den Teilzeit-Studiengang Wirtschaftsinformatik (B.Sc.) gelten die Zulassungsvoraussetzungen der Hochschule Wismar.

Nein, in den von uns angebotenen Studienangeboten gibt es keine Anwesenheitspflicht. Wir empfehlen jedoch, die Vorlesungen nach Möglichkeit wahrzunehmen und sie andernfalls nachzuarbeiten.

Die maximale Kursgröße beträgt 50 Personen. Diese kann je nach Studiengang auch darunter liegen. Die jeweiligen maximalen Kursgrößen können Sie in den studiengangspezifischen Bestimmungen nachlesen.

Studierende der Vollzeit-Studiengänge erhalten vom Hamburger Verkehrsverbund (HVV) ein Semesterticket. Die Kosten hierfür werden semesterweise angepasst und belaufen sich derzeit auf 175,50 Euro für ein Semester (Stand: Wintersemester 2018/19). Sie werden im ersten Monat des Semesters berechnet. Die Abnahme des HVV-Semestertickets ist verpflichtend, eine Befreiung von der Zahlung ist nicht möglich. Studierenden der Teilzeit-Studiengänge können wir leider kein Semesterticket zur Verfügung stellen.

Ja, ein Auslandssemester ist in allen Vollzeit- und Teilzeit-Studiengängen möglich. Eine Übersicht der Partnerhochschulen der NBS Hochschule finden Sie auf unserer Website. Das in den Vollzeit-Studiengängen integrierte Praktikum können Sie ebenfalls problemlos im Ausland absolvieren. Nehmen Sie zur Planung Ihres Auslandsaufenthalts gern Kontakt mit unserem International Office auf.

Nein, darum kümmern wir uns, damit Sie sich auf das Studieren konzentrieren können. So können Sie sich sicher sein, dass Ihr Studium von der Arbeitsbelastung her gut zu schaffen ist und alle Module sinnvoll aufeinander aufbauen.

Ein Praktikum bzw. Praxissemester ist nur in den Bachelor-Studiengängen im Vollzeit-Modell ein vorgeschriebener Bestandteil des Studienverlaufsplans. Bei der Suche nach einem geeigneten Praktikumsplatz unterstützen wir unsere Studierenden durch unseren Career-Service.

Da die Studiengänge allesamt staatlich anerkannt und akkreditiert sind, besteht die Möglichkeit, bereits erbrachte Leistungen an einer anderen Hochschule anrechnen zu lassen. Hierfür muss die fachliche Nähe der einzelnen Module jedoch gegeben sein. Dies prüft und entscheidet die anrechnende Hochschule anhand der Modulhandbücher.

Sie können Ihr Studium immer zum Ende eines jeden Semesters mit einer Frist von sechs Wochen kündigen. Die Studiengebühren müssen dann nur noch für die Dauer des laufenden Semesters beglichen werden. Die Kündigung erfolgt schriftlich an info(at)nbs.de.

Ja, eine Anrechnung kann grundsätzlich geprüft werden. Darunter fallen die staatlichen Aufstiegsfortbildungsabschlüsse wie z. B. Betriebswirt/-in, Fachwirt/-in, Meister/-in, Techniker/-in oder Erzieher/-in. Ansprechpartner für die Anrechnung von Leistungen (auch Hochschulleistungen oder Leistungen aus beruflicher Ausbildung) ist Alexander Nöhring (noehring(at)nbs.de).

Frage unbeantwortet geblieben? Rufen Sie uns unter +49 40 35 700 340 an oder schreiben Sie uns eine E-Mail an info(at)nbs.de.