Zur Navigation springen Zum Inhalt springen

An der NBS ist unter gewissen Voraussetzungen gemäß des Hamburger Hochschulgesetzes die Aufnahme eines Master-Studiums auch ohne vorherigen Bachelor-Abschluss möglich. Studieninteressenten, die eine staatlich anerkannte Aufstiegsfortbildung (Niveau 6 des Deutschen Qualifikationsrahmens/DQR6, Details siehe unten) erfolgreich abgeschlossen haben und mindestens ein Jahr Berufserfahrung (in Vollzeit) vorweisen können, haben so die Möglichkeit, zu einem weiterbildenden Master-Studium zugelassen zu werden.

Die Zulassung erfolgt über eine gestreckte Master-Eingangsprüfung, in der eine fachliche Qualifikation nachgewiesen wird, die derjenigen eines grundständigen Studiums gleichwertig ist. Eine Anerkennung von zuvor erworbenen Leistungen ist auf Antrag möglich.

Umfang und Inhalte der Master-Eingangsprüfung können je nach Aufstiegsfortbildung variieren:

Die Eingangsprüfung für die untenstehenden Aufstiegsfortbildungen hat einen Umfang von 30 ECTS und besteht aus der erfolgreichen Absolvierung von Studiengangmodulen des dazugehörigen grundständigen Studiengangs. Sie haben dabei zwei Möglichkeiten, die Eingangsprüfung abzulegen:

  1. Absolvieren von vier Modulen im Umfang von je 5 ECTS aus dem entsprechenden grundständigen Studiengang sowie das Erstellen einer Hausarbeit im Umfang von 10 ECTS.
  2. Absolvieren von sechs Modulen im Umfang von je 5 ECTS aus dem entsprechenden grunständigen Studiengang.

Das Ablegen von insgesamt 30 ECTS ist i.d.R. in einem Zeitraum von einem Semester möglich. Eine Anerkennung von zuvor erworbenen Leistungen ist auf Antrag möglich.

Die Eingangsprüfung mit einem Umfang von 30 ECTS steht folgenden anerkannten Aufstiegsfortbildungen* auf der Stufe 6 des Deutschen Qualifikationsrahmens offen:

  • Staatlich geprüfter Betriebswirt
  • Meister
  • Geprüfter Fachwirt
  • Geprüfter Fachkaufmann
  • Geprüfter Bilanzbuchhalter/Controller/Handelsassistent
  • Staatlich geprüfter Betriebsleiter/Verkaufsleiter
    * jeweils m/w/d

Wer an der Master-Eingangsprüfung teilnehmen möchte, muss dies bei der Anmeldung zum Studium angeben und den Antrag für die Eingangsprüfung einreichen.

Die Eingangsprüfung für alle Aufstiegsfortbildungen, die nicht explizit auf dieser Seite genannt sind, findet in gestreckter Form statt und besteht aus der erfolgreichen Absolvierung aller auf dem Antrag auf Zulassung zur Eingangsprüfung vorgegebenen Studiengangmodule im Umfang von 80 ECTS (insgesamt 16 Module). Eine Anerkennung von zuvor erworbenen Leistungen ist auf Antrag möglich.

Die Eingangsprüfung mit einem Umfang von 80 ECTS steht allen anerkannten Aufstiegsfortbildungen auf der Stufe 6 des Deutschen Qualifikationsrahmens offen. Eine vollständige Liste finden Sie hier.

Wer an der Master-Eingangsprüfung teilnehmen möchte, muss dies bei der Anmeldung zum Studium angeben und den Antrag für die Eingangsprüfung einreichen.

Ihre Ansprechpartnerin

Stefanie Schertes
Studierenden-Administration

schertes[at]nbs.de