Zur Navigation springen Zum Inhalt springen

Stiftungsprofessur für Organisation und Management (ORGMAN)

Herzlich willkommen auf der neuen Webseite der Professur! 

Die Professur für Organisation und Management verbindet soziologische und ökonomische Aspekte der Erforschung von Organisationen als speziellem Systemtyp unserer modernen Gesellschaft. Sie widmet sich Fragen der Steuerung, der Führungs- und Arbeitsbeziehungen sowie der Organisationsentwicklung und -veränderung.

Der Stiftungslehrstuhl bündelt:

  • Wissenschaftliches Wissen: Kontext anerkannter Theorien und Untersuchungen
  • Betriebliches Wissen: Gegenstandsnähe, Anwendungsbezug und Transferpotenzial
  • Methodisches Wissen: Bewährte und kontrollierte Forschungsdesigns

In diesem Rahmen werden innovativ-interdisziplinäre Forschungen in verschiedenen Organisations-, Führungs- und Personalstrukturen bzw. Projekte mit öffentlichen und privaten Stellen durchgeführt; u. a. zur wissenschaftlichen Erhebung und Begleitung in Entwicklungs- und Veränderungsprozessen.

Von Unternehmen über Verwaltungen bis Nonprofit: Organisationen sind omnipräsent. Ob Geschäftsführer oder Pflegekraft, Vereinsmitglied oder Studentin – jede(r) ist durch Mitgliedschaften und Engagements in Organisationen eingebunden. Sie dienen formalen Zwecken, strukturieren das soziale Leben, geben Befriedigung und Erfüllung. Ebenso erkennen wir in ihnen und durch sie Risiken und Konflikte. 

Für die interessierte Öffentlichkeit, Medien, private und staatliche Stellen steht die Professur im Rahmen des wissenschaftlichen Expertendienstes der NBS Northern Business School zur Verfügung. Schreiben Sie uns: orgman.professur [at] nbs.de.

Inhaber der Professur

Wissenschaftliche Kompetenz, Forschungstransfer und Organisationserfahrung in Unternehmen und Beratung – aus einer Hand

Inhaber der Professur für Organisation und Management ist seit 1. September 2022 Prof. Dr. rer. pol. Marcel Schütz, MA.

Prof. Dr. Marcel Schütz kennt das Innenleben von Organisationen aus eigener Berufspraxis im Handels- und Energiebereich und über zahlreiche wissenschaftliche und Beratungs-Aktivitäten. Seine Forschung erstreckt sich von Unternehmen über Banken, Wissenschafts- und Bildungseinrichtungen bis hin zu Nonprofit und Kirchen.

Vor seinem Ruf auf die Professur an der NBS war er seit 2018 wissenschaftlicher Mitarbeiter der Professur für Bildungsmanagement an der Carl von Ossietzky Universität Oldenburg sowie seit mehreren Jahren bereits Lehrbeauftragter für Organisationssoziologie an der Universität Bielefeld. Lehraufträge nahm er auch an der NBS wahr. Forschungsaufenthalte hatte Schütz an der Frankfurt School of Finance & Management sowie an der Wirtschaftsuniversität Wien.

Der promovierte Wirtschafts- und Sozialwissenschaftler und frühere Stipendiat der Studienstiftung des deutschen Volkes und des Landes Niedersachsen (Promotionsprogramm "Kulturen der Partizipation") verfügt über breite Kenntnisse im Bereich der Theorie bzw. Soziologie der Organisationen und vertritt daher auch ein Forschungsprofil in Anlehnung insbesondere an die soziologische Systemtheorie

Regelmäßige Beiträge von ihm erscheinen auch in den Qualitätsmedien, v. a. NZZ, FR, FAZ und Deutschlandfunk. Marcel Schütz ist in seiner Arbeit mit den Professuren für Bildungsmanagement (Universität Oldenburg) und Organisationssoziologie (Universität Bielefeld) assoziiert. 

Für Anfragen und bei Projekt- und Kooperationsinteressen (Öffentlichkeit, Unternehmen, Medien) erreichen Sie Professor Schütz am schnellsten per E-Mail schuetz [at] nbs.de. Auf seiner persönlichen Seite finden Sie weitere Informationen zu Publikationen und Forschung.

Forschung

Organisatorische Systeme steuern, führen und verändern – Die Forschung an der Professur erfolgt im Verbund mit Teams unterschiedlicher Forscher*innen aus Hochschulen und Universitäten sowie in Kooperation mit weiteren Einrichtungen und Unternehmen. Besondere Beachtung gilt der empirischen Wissenserweiterung und dem Wissenstransfer. Die Forschungsprojekte werden aus Eigen-/Stiftungs- und Drittmitteln getragen. 

Thematisch ist die Professur insbesondere der Forschungs-Profillinie "Unternehmensführung und Entrepreneurship" zugehörig. Verstärkt werden in den nächsten Jahren die Querschnittsthemen Strukturwandel, Digitalisierung und Nachhaltigkeit Raum einnehmen.

Für unsere Forschung sind die folgenden Arbeitsperspektiven maßgeblich:

  • Organisationen als soziale Systeme verstehen

Die Forschung der Professur widmet sich Fragen der Organisations- bzw. Unternehmensführung und -gestaltung. Damit einher geht das Interesse an der Entwicklung, Innovation und Veränderung von Organisationen, angefangen bei Start-Ups über mittelständische Betriebe bis hin zu Konzernen, Administrationen und politischen Institutionen. Erkenntnisleitend ist, Organisationen als formale (geregelte) und informelle (regelabweichende) Systeme zu verstehen.

  • Berücksichtigung gesellschaftlicher Kontexte

Organisationen sind ein Resultat der modern ausdifferenzierten Gesellschaft. Politische, wirtschaftliche, regionale und von jeweiligen Normvorstellungen geleitete Rahmenbedingungen sind für das Verständnis organisationsförmiger sozialer Systeme unabdingbar. Vieles, was in Organisationen geschieht, erfüllt zudem Funktionen für andere gesellschaftliche Bereiche bzw. hat dahingehende Auswirkungen (Qualifikation, Teilhabe, Sozialstatus und wirtschaftliche Lage).

  • Fortlaufende betriebs- und lebensnahe Einblicke

Frisches Wissen über die Realität der Organisationen erlangen wir über direkte Kontakte in Unternehmen und sonstige Einrichtungen. Hierzu ist die Professur an entsprechenden Kooperationen interessiert, die Forschungsprojekte direkt im betrieblichen Geschehen vor Ort ermöglichen. Für die Wissenschaft werden darüber essentielle Daten aktueller Organisationspraxis gewonnen. Zugleich bietet sich der jeweiligen Organisation bzw. der Unternehmensleitung eine direkte Aufnahme der Daten, die Diskussion mit den Forscher*innen und die Ableitung geeigneter Managementmaßnahmen.

  • Etablierte wissenschaftliche Verankerung

Die Professur orientiert sich an der klassischen einschlägigen Wissenschaft. Sie stützt ihre Arbeit sowohl auf die anerkannten Theorien und Studien der Sozial- und Wirtschaftswissenschaften als auch eigenständige, methodisch geleitete Datenerhebung und -auswertung. Die Arbeiten der Professur werden auf Deutsch und Englisch in wissenschaftlichen Publikationen, in der Regel Aufsätzen, Büchern und verschiedenen weiteren Stellungnahmen, veröffentlicht. 

  • Hohe Transfer- und Informationsrelevanz 

Organisationen zu verstehen, hinter ihre bisweilen eigentümlichen Kulissen zu schauen – das macht viele Menschen neugierig, die sie alltäglich aus dem Büro, von der Baustelle oder am Schalter kennen(lernen). Die Themen der Professur bieten sich für Hintergrundberichte und Diskussionen in der interessierten Öffentlichkeit bzw. den Medien an. Auskünfte für Beiträge, Dokumentationen und Interviews werden daher gerne gegeben.

Aktuelles

An dieser Stelle informieren wir über laufende Aktivitäten und neueste Entwicklungen an der Professur

19.09.2022 Zum Tod der Queen: Ausführlicher Bericht des Redaktionsnetzwerks Deutschland/Evangelischen Pressedienstes mit Marcel Schütz. Weiteres Interview im Deutschlandfunk Kultur. Weitere Berichte sind u.a. bei Focus Online, im Deutschlandfunk und beim Bayerischen Rundfunk erschienen.

15.09.2022 Interview mit Professor Schütz zum Tod der Queen im Radiosender NDR Kultur. / Bericht über die neue Stiftungsprofessur an der NBS im Magazin PERSONALintern.

14.09.2022 Hochschul-Interview mit Professor Schütz zum Tod der Queen als Gesellschaftsereignis. / Gastartikel über Managementkonzepte in der Frankfurter Rundschau erschienen. In der Kolumne "Gastwirtschaft" erscheinen von Marcel Schütz – neben anderen Autoren aus Wirtschaft, Wissenschaft und Politik – seit Jahren bereits regelmäßige, kurze Denkanstöße zu Fragen der Arbeitswelt.

12.09.2022 Meldung über die Stiftungsprofessur im Wissenschaftspressedienst idw erschienen.

09.09.2022 Offizielle Einführung und Begrüßung von Prof. Dr. Marcel Schütz im Rahmen der feierlichen Semestereröffnung an der NBS Hamburg.

02.09.2022 Neue Bücher von Marcel Schütz und Kolleg*innen: In der von Prof. Dr. Stefan Kühl herausgegebenen Reihe "Organisationsstudien" ist das Buch "Die Realität der Reform: Über Wahrnehmung und Wirklichkeit der Veränderung von Organisationen" erschienen, in dem es um die Durchführung von Veränderungsprojekten geht. Gemeinsam mit Prof. Dr. Heinke Röbken, Dr. Pia Lehmkuhl und Etienne Witte ist das Lehrbuch "Projektmanagement: Eine Einführung aus sozial- und organisationswissenschaftlicher Sicht" erschienen.

01.09.2022 Eröffnung der Stiftungsprofessur: Der Rektor der NBS Hamburg, Prof. Dr.-Ing. Uwe Här, beruft Dr. Marcel Schütz, bisher Carl von Ossietzky Universität Oldenburg, mit Wirkung zum heutigen Tag zum Professor. 

Publikationen

Eine fortlaufende Zusammenstellung aktueller Veröffentlichungen an der Professur. Die vollständige Übersicht der Publikationen von Professor Schütz sehen Sie auf dessen persönlicher Seite hier.

Schütz, M. (2022): Die Realität der Reform. Über Wahrnehmung und Wirklichkeit der Veränderung von Organisationen. Wiesbaden: Springer VS.

Schütz, M./Peters, C. W./Röbken, H. (2022): Die Stärke schwacher Kopplung: Die Visitation als kirchliches Steuerungsverfahren. In: Pastoraltheologie. Monatsschrift für Wissenschaft und Praxis in Kirche und Gesellschaft 111(4), S. 170–199.

Schütz, M./Lehmkuhl, P./Röbken, H./Witte, E (2022): Projektmanagement. Eine Einführung aus sozial- und organisationswissenschaftlicher Sicht. Wiesbaden: Springer Gabler.

Röbken, H./Schütz, M. (2022): Kriterien, Kanäle und Köpfe – Weiterbildung im Wandel: eine Organisationserkundung. In: Hessische Blätter für Volksbildung 72(2), S. 33–44.

Lehre

Im Wintersemester 2022/23 wird an der Stiftungsprofessur Organisation und Management eine Kooperationsveranstaltung mit der Universität Bielefeld angeboten unter dem Titel: "Die weiteren Aussichten" – Wetterdienst und Wetterberichterstattung unter organisatorischen und medialen Aspekten: Strukturen, Szenarien, Simulationen.  

Das Seminar wird sich den Management- und Organisationsaspekten der Wetterberichterstattung bzw. der Wetterdienste widmen. Renommierte Expert*innen bzw. ausgewiesene Meteorolog*innen werden zu jeder Sitzung einen Gast-Input geben und stehen für Rückfragen zur Verfügung. Ob Dürresommer, 40 Grad in Hamburg, oder Weiße Weihnachten: Hier besteht die Gelegenheit, die Kenner und Könner der Wettervorhersage auf ihre konkrete Arbeit, deren Herausforderungen und die heutigen medialen Bedingungen anzusprechen.

Das Seminar wird voraussichtlich vollständig online durchgeführt und ist daher auch für die Studierenden der NBS Hamburg geöffnet. Studierende der NBS melden sich bitte bis zum 15. Oktober 2022 hier an: orgman.professur [at] nbs.de. Sie erhalten sodann weitere Informationen zum Themenplan und unseren Gast-Referent*innen aus der Meteorologie.