Zur Navigation springen Zum Inhalt springen

Ihr Gesundheitsmanagement Studium in Hamburg

Weiterbildung ist für viele Menschen ein großes Thema. Nach dem Schulabschluss ist der Lernwille oft noch besonders groß, aber auch neben dem Job oder der Ausbildung lassen sich Qualifikationen erwerben, die neue Türen öffnen. Unser Appell an Sie: Studieren in Hamburg – z.B. an der NBS Northern Business School, einer privaten Hochschule mit breitem Angebot an Studiengängen (Bachelor und Master). Studieninteressierte mit einer Neigung zum Gesundheitswesen und mit Plänen einer Führungslaufbahn im Kopf sind hier genau richtig. Lassen Sie uns Ihre Bewerbung auf ein (berufsbegleitendes) BWL-Studium mit Schwerpunkt Gesundheits- und Pflegemanagement zukommen – die Branche freut sich auf Zuwachs!


Zeitmodelle und Vorlesungszeiten an der NBS

Unser Studiengang Betriebswirtschaft (B.A.) mit dem Schwerpunkt Gesundheits- und Pflegemanagement wird in zwei Zeitmodellen und zum Sommersemester (15. März) und Wintersemester (15. September) eines jeden Jahres angeboten:

Vollzeit

Das klassische Modell sieht vor, dass Sie Montag bis Freitag tagsüber an Ihren Vorlesungen teilnehmen.

Teilzeit / berufsbegleitend

Neben dem Beruf oder anderen Verpflichtungen zu studieren, ist nicht einfach. Die nötige Flexibilität erhalten Sie über die speziell auf dieses Modell abgestimmten Vorlesungszeiten: An zwei Abenden unter der Woche und maximal zehn Samstagen pro Semester ist Ihre Präsenz vonnöten. Hierfür müssen Sie seit Beginn des Wintersemesters 2020 nicht mehr zwingend vor Ort sein, sondern können auch ganz bequem von zu Hause die Vorlesungen per Live-Stream verfolgen – selbstverständlich in optimaler Video- und Audioqualität.


Warum ein Gesundheitsmanagement Studium in Hamburg wählen?

Medizinische Einrichtungen wie Krankenhäuser, Kliniken, Sanatorien oder Hospize sind aus Sicht der Wirtschaft Dienstleistungsbetriebe. Ziel ist es, medizinische Dienstleistungen an Patient/-innen zu erbringen – und dies auf eine ökonomisch sensible Weise, damit sich die Einrichtung langfristig tragen kann.

Der Fachkräftemangel im Gesundheitswesen betrifft nicht nur das medizinische und pflegerische Personal, das direkt mit den Patient/-innen zu tun hat, sondern macht auch vor dem Management nicht Halt. Die Nachfrage steigt nach Führungskräften, die in der Lage sind, solche Institutionen mit medizinischem wie auch wirtschaftlichem Know-how erfolgreich zu leiten.

7 Vorteile, die für die private Hochschule NBS in Hamburg sprechen:

  • Kein Numerus Clausus – stattdessen faire Vergabe von Studienplätzen
  • Keine Gewinnorientierung – stattdessen gemeinnütziger Charakter
  • Faire Studiengebühren
  • Vielfältige Möglichkeiten, das Studium zu finanzieren
  • Große Praxisnähe
  • Kleine Lerngruppen für ein entspanntes & effektives Miteinander
  • Breites Netzwerk aus Partnerunternehmen, -verbänden usw.

Welche Studieninhalte stehen im Zentrum?

Wir legen exemplarisch das Vollzeit-Studium der BWL mit Schwerpunkt Gesundheits- und Pflegemanagement an der NBS in Hamburg zugrunde: Die ersten drei Semester stehen ganz im Zeichen der Betriebswirtschaftslehre. Sie erwerben unter anderem Basiswissen in den Bereichen Rechnungswesen, VWL, Wirtschaftsinformatik, Statistik, Marketing, Personal, Logistik und Controlling. Ab dem vierten Semester vertiefen Sie die erworbenen Kenntnisse und besuchen Kurse aus den Kompetenzfeldern Gesundheitsmanagement (Grundlagen, Krankenhausmanagement, Management von Medizinischen Versorgungszentren) und Pflegemanagement (Grundlagen, Finanzierung und Abrechnung von Pflege, Fallstudie).


FAQ

Erwartet wird ein erfolgreich abgeschlossenes Management-Studium, das bestenfalls betriebswirtschaftliche und gesundheitliche/medizinische Kenntnisse vereint. Speziell an der NBS Northern Business School ist zum Gesundheitsmanagement Studium in Hamburg jede/-r willkommen, der / die zumindest über die (Fach-)Hochschulreife verfügt. In besonderen Fällen ermöglichen wir auch das Studieren ohne Abitur. In ausgeschriebenen Stellen sind im Bewerberprofil unter anderem folgende Fähigkeiten erwünscht:

  • Sympathisches, offenes Auftreten
  • Kommunikationsfähigkeit & Souveränität
  • Erfolgs- & Zielorientierung
  • Strategisches Denken & Organisationstalent
  • Begeisterungsfähigkeit & Motivationsstärke
  • Fähigkeit, Konflikte zu lösen
  • Durchsetzungsvermögen
Mögliche Arbeitsstätten sind unter anderem:
  • Krankenhäuser
  • Kliniken
  • Krankenpflegestationen
  • Therapiezentren
  • Behinderteneinrichtungen
  • Altenheime
  • Hospize
  • Medizinische Versorgungszentren

Als Gesundheitsmanager/-in in einer medizinischen Einrichtung wird Ihr Alltag bestimmt von hauptsächlich administrativen Tätigkeiten wie diesen:

  • Planung & Optimierung von Arbeitsabläufen
  • Erarbeitung, Prüfung & Evaluation neuer Dienstleistungen
  • Sicherstellen des medizinischen Qualitätsmanagements
  • Vorbereitung & Führen von Budgetverhandlungen
  • Auf- & Ausbau von Netzwerken

Der Verdienst beim Einstieg ins Berufsleben schwankt etwa zwischen 28.000 € und 40.000 € im Jahr. Diese große Spanne gründet sich auf mehrere Faktoren, darunter: die Größe des Unternehmens (KMU oder Großkonzern), den Sitz der Firma (Ost- oder Westdeutschland), die Ausrichtung des Unternehmens (For-Profit- oder Non-Profit-Organisation) und Ihren Abschluss (Bachelor oder Master).

Gesundheit und Pflege ziehen sich durch jedes Leben und werden unsere Gesellschaft immer begleiten. Insbesondere in den heutigen Zeiten, wo es an allen Ecken und Enden an medizinischem Fachpersonal fehlt, sind Führungskräfte gefragt, die mit dieser Thematik umzugehen wissen und in der Lage sind, aus dem Schwinden von Personal tragfähige Lösungen für die Zukunft zu entwickeln. Management im Gesundheitswesen ist demnach eine derzeit und auch künftig hoch gefragte Kompetenz.