Zur Navigation springen Zum Inhalt springen

Auf einen Blick

Abschluss

Zeitmodell

Studienort

Regelstudienzeit

ECTS-Punkte

Studienbeginn

Bachelor of Arts (B.A.)

Teilzeit (Infos Vollzeit)

Hamburg

8 Semester

180 Credits

1. März und 1. September

Praktikum

Auslandssemester

BAföG-berechtigt?

SemesterTicket?

Studiengebühren

nein

freiwillig

nein

nein

48 Monatsraten: je 260 Euro
Bachelor-Thesis: 300 Euro
Gesamt: 12.780 Euro

Kooperationsstudiengang: Studierende dieses Studiengangs werden an der Hochschule Wismar immatrikuliert. Die Durchführung und Betreuung erfolgt bei der NBS in Hamburg.

Auf einen Blick

Abschluss: Bachelor of Arts

Zeitmodell: Teilzeit (Infos Vollzeit)

Regelstudienzeit: 8 Semester

ECTS-Punkte: 180 Credits

Studiengebühren: 48 Monatsraten je 260 Euro, Bachelor-Thesis 300 Euro, Gesamt: 12.780 Euro

Studienbeginn: 1. März und 1. September

Kooperationsstudiengang: Studierende dieses Studiengangs werden an der Hochschule Wismar immatrikuliert. Die Durchführung und Betreuung erfolgt bei der NBS in Hamburg.

Fünf gute Gründe

  • Sie arbeiten in einer klassischen Wachstumsbranche, insbesondere am Standort Hamburg.
  • Der deutsche Tourismusmarkt wies 2017 die höchste Anzahl an Übernachtungen europaweit auf.
  • 6,8 Prozent der Erwerbstätigen in Deutschland sind in der Tourismusbranche tätig.
  • Zunehmender Eventcharakter von Veranstaltungen: Firmen- & Sportvevents, Ausstellungen uvm.
  • Der Umsatz auf dem Veranstaltungsmarkt betrug 2017 ca. 5 Milliarden Euro.

Berufliche Perspektive

Bei den großen Touristikunternehmen gibt es für Akademikerinnen und Akademiker verschiedene Arbeitsbereiche – unter anderem im Marketing, im HR-Management oder auch in der Rechtsabteilung. Der Tourismus ist eine Branche mit kontinuierlicher Wachstumstendenz, die fortlaufend durch neue Tourismusformen erweitert wird. Tourismusmanager konzipieren und gestalten neue und bestehende Tourismusdienstleistungen und vermarkten diese. Eventmanager werden in Eventagenturen oder Event-/Marketingabteilungen von Unternehmen tätig und sind dort vorwiegend für die Planung und Steuerung von Events zuständig. Die Ziele der Eventdurchführung können dabei ganz unterschiedlich sein, Beispiele sind Absatzsteigerung und Kundenbindung.

Abgesehen von vielfältigen Einsatzmöglichkeiten erlangen Sie mit einem Studienabschluss finanzielle Vorteile in Hinblick auf Ihren zu erwartenden Verdienst: 80 Prozent unserer Alumni bestätigten diese Aussage in einer im Jahr 2016 durchgeführten Umfrage.

Fragen zur Karriereplanung? Schauen Sie einmal auf unserer Seite Career-Service vorbei!

Zulassung

Die Zulassung zu diesem Studiengang erfolgt durch die Hochschule Wismar. In unserem Anmeldeformular finden Sie die für die Anmeldung erforderlichen Unterlagen. Eine Anmeldung ist auch online möglich.

Die Zulassungsvoraussetzungen sind wie folgt:

Nachweis einer der folgenden Voraussetzungen:

  • Allgemeine Hochschulreife
  • Fachgebundene Hochschulreife
  • Fachhochschulreife

Nachweis einer der folgenden Voraussetzungen:

  • Staatlich geprüfte Aufstiegsfortbildung, z. B. Meister/-in; staatlich geprüfte/r Techniker/-in; staatlich geprüfte/r Betriebswirt/-in
  • Gemäß Rechtsverordnung, insbesondere §§ 18,19 LHG des Landes Mecklenburg-Vorpommern
  • Zugangsberechtigung staatlicher Stellen, die für den Studiengang zuständig sind

Alle Informationen zu den Voraussetzungen und Termine für die Hochschulzugangsprüfung gibt es auf der Seite Studium ohne Abitur.

Die Studiengänge der NBS Hochschule sind NC-frei. Ein bestimmter Numerus Clausus (NC), also Notendurchschnitt, wird somit nicht gefordert.

Ihre Ansprechpartnerin

Stefanie Schertes
Studierenden-Administration

schertes[at]nbs.de

Studieninhalte

Die ersten vier Semester beinhalten die breitgefächerten Grundlagenkurse der Betriebswirtschaftslehre. Ab dem fünften Semester belegen Sie neben vertiefenden betriebswirtschaftlichen Modulen auch die des Schwerpunkts "Tourismus- und Eventmanagement". Dieser setzt sich aus den Kompetenzfeldern "Tourismusmanagement und "Eventmanagement" zusammen (je drei Module).

Übrigens: Im Studiengang Betriebswirtschaft (B.A.) gibt es noch viele weitere Schwerpunkte. Ein Schwerpunkt besteht aus jeweils zwei Kompetenzfeldern, die beliebig miteinander kombinierbar sind. Daraus ergibt sich eine Vielzahl an Fächerkombinationen! Schauen Sie gern auf der Studiengangseite unter "Studieninhalte" vorbei!

Im siebten Semester folgen weitere betriebswirtschaftliche Kurse mit Fokus auf Wirtschaftspolitik. Im achten Semester verfassen Sie Ihre Bachelorarbeit mit dazugehörigem Kolloquium (mündliche Prüfung) und belegen das Modul "Unternehmenssimulation".

In den Modulbeschreibungen sind alle im Studiengang enthaltenen Module einzeln aufgelistet. Hier können Sie sowohl Studieninhalte als auch Lernziele sowie weitere Informationen, wie beispielsweise die jeweilige Prüfungsleistung und Literaturhinweise, nachlesen.

Modulhandbuch Betriebswirtschaft (B.A.), Teilzeit

Studienverlaufsplan

Die nachfolgende Auflistung zeigt den Regelstudienverlaufsplan. Dieser kann bei Bedarf und nach Absprache individuell angepasst werden. Beispiele hierfür sind die Anrechnung bereits erbrachter Leistungen oder die Beantragung eines Urlaubs- oder Auslandssemesters.

Die detaillierten Beschreibungen der einzelnen Module finden Sie im Modulhandbuch des Studiengangs Betriebswirtschaft (B.A.). Darüber hinaus finden Sie alle wichtigen Informationen zur Gliederung und Durchführung des Studiums in den Studiengangspezifischen Bestimmungen des Studiengangs sowie der Rahmenstudien- und Prüfungsordnung der NBS Hochschule.

1. Semester

  • Einführung in Betriebswirtschaftslehre
  • Buchführung und Bilanzierung
  • Wirtschaftsrecht
  • Lineare Algebra/Lineare Optimierung
  • Soft Skills I

2. Semester

  • Marketing-Vertrieb
  • Finanzierung
  • Mikroökonomie
  • Analysis

3. Semester

  • Material- und Produktionswirtschaft/Logistik
  • Unternehmensführung
  • Personalwirtschaft
  • Kosten- und Leistungsrechnung
  • Steuerlehre

4. Semester

  • Controlling
  • Makroökonomie
  • Wirtschaftsinformatik
  • Statistik

5. Semester

  • Investition
  • Soft Skills II
  • Wirtschaftsfranzösisch oder -spanisch
  • Organisation von Tourismusdienstleistungen
  • Travelmanagement

6. Semester

  • Enterprise Resource Planning
  • Organisation von Eventdienstleistungen
  • Public Relations
  • Fallstudie Eventmanagement

7. Semester

  • Projekt-, Prozess- und Innovationsmanagement
  • Bilanzanalyse & Bilanzpolitik
  • Europäische Wirtschaftspolitik
  • Operations Research
  • Business Communication od. Wirtschaft und Politik

8. Semester

  • Unternehmenssimulation
  • Bachelor-Thesis mit Kolloquium

Studienfinanzierung

Informationen zum Thema "Studienfinanzierung" (z. B. BAföG, Stipendien, Studienkredite) haben wir auf einer separaten Seite für Sie zusammengestellt.

Schon gearbeitet/studiert?

Um Ihre Studienzeit zu verkürzen und bereits erworbenes Wissen nicht erneut zu hören, ist die Anerkennung von Prüfungsleistungen und/oder Anrechnung von außerhochschulisch erworbenen Qualifikationen möglich. Informieren Sie sich gern auf der Seite Anrechnung von Leistungen.

"Bildung wird eine 'never-ending story' bleiben. Gerade die moderne und dynamische Zeit verlangt von uns eine stetige Weiterbildung. Je höher der Bildungsgrad ist, umso flexibler sind wir auf dem Weltarbeitsmarkt. Fleiß und Disziplin gehören sicherlich zu den Tugenden, die ein Student mitbringen sollte, wenn er sich für ein nebenberufliches Studium entscheidet. Gepaart mit Spaß vergehen die Monate und Jahre aber schneller, als man denkt ..."

Murat Bayram, MBA, Mehrab Consulting GmbH

Interview mit Studenten

Vorlesungszeiten und -orte

Die Vorlesungen finden in den Studienzentren der NBS in Hamburg-Wandsbek und Hamburg-Barmbek statt. Alle Standorte sind durch die Buslinie 261 miteinander verbunden.

Die Vorlesungen im Vollzeit-Modell finden montags bis freitags tagsüber statt; die Vorlesungen im Teilzeit-Modell am Freitabend ab 18:00 Uhr und samstags tagsüber. Vier Wochen vor Beginn eines jeden Semesters erhalten Sie von uns Ihren Semesterplan, dem Sie die Vorlesungszeiten und -orte entnehmen können.

Vorlesungsfreie Zeit: In den Monaten Februar und August finden keine Vorlesungen statt.

Vorbereitungskurse

Für die Fächer "Mathematik" und "Buchhaltung" finden jeweils vor Semesterbeginn Vorbereitungskurse statt.